Innovative Prozesskette zur Sicherung der Erwerbsfähigkeit nach endoprothetischem Gelenkersatz: Konzeption und Evaluation des ProSEeG Modellprojektes

Madeleine Gernert, Lea Anna Lisa Dejonghe, Marc Schöttler, Andrea Schaller

Publikation: Beitrag in FachzeitschriftZeitschriftenaufsätzeForschungBegutachtung

Abstract

In der postoperativen Versorgung nach Hüft- und Kniegelenkersatz ergeben sich oftmals durch eine eingeschränkte Rehabilitationsfähigkeit von Patient*innen Herausforderungen für die inhaltliche Ausgestaltung der stationären Anschlussrehabilitation.
Um Patient*innen besser auf die Anschlussrehabilitation vorzubereiten und in der Folge die Wiedereingliederung ins Berufsleben zu verbessern, werden im Modellprojekt ProSEeG zwei innovative Therapiemodule entwickelt und evaluiert.
Im vorliegenden Beitrag werden diese innovativen Therapiemodule sowie das Evaluationskonzept des Modellprojektes vorgestellt.
Titel in ÜbersetzungInnovative Process Chain for Securing the Ability to Work After Endoprosthetic Joint Replacement (Proseeg): Conception and Evaluation of the Proseeg Model Project
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftB&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport
Jahrgang40
Ausgabenummer1
Seiten (von - bis)18-24
Seitenumfang7
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 02.2024

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Innovative Prozesskette zur Sicherung der Erwerbsfähigkeit nach endoprothetischem Gelenkersatz: Konzeption und Evaluation des ProSEeG Modellprojektes“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitation