Rahmenbedingungen männlichen Gerätturnens im deutschen Spitzensportsystem: Disziplinspezifische Anmerkungen zur nationalen Debatte

Publikation: Beitrag in FachzeitschriftZeitschriftenaufsätzeTransferBegutachtung

Abstract

In der deutschen Sportwissenschaft ist das nationale Spitzensportfördersystem
regelmäßiger Bestandteil der Diskussion. Die Bundesregierung und der Deutsche
Olympische Sport Bund (DOSB) versprechen sich von der geplanten Reformierung
des Leistungssportsystems unter anderem neue Impulse für die Nachwuchsförderung, die wissenschaftliche Unterstützung und die Trainersituation im deutschen Spitzensport. Der vorliegende Beitrag thematisiert diese drei Gegenstandsbereiche disziplinspezifisch für das deutsche Männerturnen. Der Erstautor ist seit mehreren Jahren in vielerlei Funktion im deutschen Turnen tätig (ehemaliger Kaderathlet, Übungsleiter im Nachwuchsbereich, universitäre Lehre) und durch enge Kommunikation mit Turnern, Trainern, Wissenschaft und Funktionären mit wesentlichen Problembereichen vertraut. Ziel dieses Beitrags ist es, vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion zur deutschen Spitzensportförderung spezifische Herausforderungen im männlichen Gerätturnen zu erörtern. Auf diese Weise soll eine weitere Diskussion über Wege zum gemeinsamen Ausschöpfen von Potentialen angestoßen werden.
Titel in ÜbersetzungFramework of male artistic gymnastics in the German elite sport system: A discipline-specific approach on the national debate
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftGerman Journal of Exercise and Sport Research
Seitenumfang6
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2018

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Rahmenbedingungen männlichen Gerätturnens im deutschen Spitzensportsystem: Disziplinspezifische Anmerkungen zur nationalen Debatte“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitation