„Beim Sport vergaßen wir, dass Sara todkrank ist"

Presse/Medien: Presse / Medien

Nicht zu sehen, kaum zu spüren – nur erbsengroß war der Knoten an Saras Wade, der ihrem Opa auffiel, als er mit seiner Enkelin Radfahren übte. Noch keine vier Jahre war Sara erst alt. Weichteiltumor – sehr komplex, nah am Gelenk, gestreut – bremsten Saras Alles-können-wollen-Drang von einen Tag auf den anderen aus. Ihren Sportsgeist allerdings konnten sie nicht brechen. Der Moment nicht. Die Diagnose nicht. Und auch die Krebstherapie im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße nicht.

Quellenangaben

Titel„Beim Sport vergaßen wir, dass Sara todkrank ist"
Medienbezeichnung/OutletKStA
LandDeutschland
Datum der Veröffentlichung10.06.19
Produzent/AutorCaroline Kron
URLhttps://www.ksta.de/region/wir-helfen/koelner-kinderonkologie--beim-sport-vergassen-wir--dass-sara-todkrank-ist--32666440
PersonenJulia Däggelmann

Beschreibung

Nicht zu sehen, kaum zu spüren – nur erbsengroß war der Knoten an Saras Wade, der ihrem Opa auffiel, als er mit seiner Enkelin Radfahren übte. Noch keine vier Jahre war Sara erst alt. Weichteiltumor – sehr komplex, nah am Gelenk, gestreut – bremsten Saras Alles-können-wollen-Drang von einen Tag auf den anderen aus. Ihren Sportsgeist allerdings konnten sie nicht brechen. Der Moment nicht. Die Diagnose nicht. Und auch die Krebstherapie im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße nicht.

Zeitraum10.06.2019

ID: 4135415

Beziehungsdiagramm anzeigen