Rivalität und Fan-Aggressionen

Presse/Medien: Presse / Medien

Anfeindungen, Ausschreitungen und Randale: Immer wieder kommt es im Rahmen von Rivalitäten im Teamsport zu negativen Begleiterscheinungen. Seit mehreren Jahren erforschen Johannes Berendt und Professor Sebastian Uhrich vom Institut für Sportökonomie und Sportmanagement (Abt. Sportbetriebswirtschaftslehre) das Phänomen Rivalität. Im Projekt „Rivalität und Fan-Aggressionen“ wird gegenwärtig untersucht, inwiefern Kommunikationsstrategien dabei helfen können, aggressive Verhaltenstendenzen seitens rivalisierender Fans zu reduzieren.

Quellenangaben

TitelRivalität und Fan-Aggressionen
Medienbezeichnung/OutletFORSCHUNG AKTUELL 1/2017
Datum der Veröffentlichung19.01.17
URLhttps://www.dshs-koeln.de/aktuelles/forschung-aktuell/projekte/
PersonenJohannes Berendt, Sebastian Uhrich

Beschreibung

Anfeindungen, Ausschreitungen und Randale: Immer wieder kommt es im Rahmen von Rivalitäten im Teamsport zu negativen Begleiterscheinungen. Seit mehreren Jahren erforschen Johannes Berendt und Professor Sebastian Uhrich vom Institut für Sportökonomie und Sportmanagement (Abt. Sportbetriebswirtschaftslehre) das Phänomen Rivalität. Im Projekt „Rivalität und Fan-Aggressionen“ wird gegenwärtig untersucht, inwiefern Kommunikationsstrategien dabei helfen können, aggressive Verhaltenstendenzen seitens rivalisierender Fans zu reduzieren.
Zeitraum19.01.2017

ID: 2901286

Beziehungsdiagramm anzeigen