Entwicklung von Lehrmaterialien zum Thema Chancengleichheit und Fairness im Sport

Projekt: Finanziert durch Drittmittel

Forschungsziel

Die Sportorganisationen unter dem Dach des DOSB sind verantwortlich für die Umsetzung eines differenzierten Qualifizierungssystems in der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Dabei sind sie mit einer Vielzahl von gesellschaftspolitischen Herausforderungen konfrontiert, die weit über den Sport im engeren Sinne hinaus gehen.
Unter dem Motto „Sport für alle“ verfolgt der DOSB auch in seinen Rahmenrichtlinien für Qualifizierungen seit den sechziger Jahren das Ziel, sportliche Aktivitäten für alle Bevölkerungsgruppen anzubieten und zu organisieren. Durch zahlreiche Kampagnen wird die Inklusion von sozial benachteiligten Gruppen (z.B. Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderungen) gefördert, die Gleichstellung von Männern und Frauen im Sport vorangetrieben und auch dem demographischen Wandel durch die Ausweitung des Seniorensports Rechnung getragen. All diese Bereiche gehen über das eigentliche Sporttreiben und den Trainings- und Vereinsbetrieb im engeren Sinne hinaus, zählen jedoch zu den engeren Aufgaben von Sportvereinen, sofern sie sich als wichtige Akteure der Zivilgesellschaft verstehen und Verantwortung für die Entwicklung der Gesellschaft übernehmen möchten.
Für die Umsetzung eines solchen auf Chancengleichheit und zivilgesellschaftlichem Engagement ausgerichteten Leitbilds des Sports sind nicht nur die Sportverbände zentral, sondern vor allem die Akteure in Schlüsselpositionen des Sports, also Trainer/innen, Übungsleiter/innen und weitere Funktionsträger/innen im Sport, die an der Basis des Sports und in der unmittelbaren Interaktion mit den Mitgliedern das Leitbild umsetzen (können) müssen.
Mit Blick auf das Aus-, Fort- und Weiterbildungsprofil der Personen vor Ort wird jedoch zweierlei deutlich: Zum einen konzentriert es sich in den Verbänden traditionell auf die sogenannten Kernaufgaben des Sports im engeren Sinne, d.h. auf Training und Vermittlung im Sport. Zum anderen existieren zu den weiteren sozialen Aufgaben im Sport (wie etwa zu Integration, Gender Mainstreaming, Dopingprävention oder Gewaltprävention) bereits verschiedene Handreichungen und Materialien, die jedoch - wenn überhaupt - nur lose miteinander in Verbindung stehen und nicht fokussiert genug für den Einsatz in der Aus-, Fort- und Weiterbildung des Sports aufbereitet sind.
Vor diesem Hintergrund setzt sich das vorliegende Projekt zum Ziel, für die Aus- und Fortbildung im organisierten Sport ein umfassendes und anwendungsorientiertes Lehrkompendium zu entwickeln, das unter der Handlungsorientierung von Fairness und Chancengleichheit zentrale Verantwortungsbereiche des Sports aufarbeitet und für die Aus- und Fortbildung im Sport zur Verfügung stellt.
StatusAbschlussdatum
Laufzeit01.01.1430.06.16

ID: 1588223

Beziehungsdiagramm anzeigen