Normativität des modernen Sports

Projekt: Eigenfinanziert

Forschungsziel

Das Ziel ist die Ausarbeitung eines kulturwissenschaftlichen Modells einer genuinen Normativität sportlichen Tuns. Das verlangt in logischer Hinsicht einen Bruch mit dem methodischen Individualismus heutiger Sportethiken, demzufolge die moralische Integrität des Sports in der Haltung der Einzelnen gründet. Es gilt die Logik des Sports vom Ich zum Wir umzukehren, ohne die Individuen aus ihrer Verantwortung für einen guten (fairen) sportlichen Wettkampf zu entlassen. Wenn die Frage nach der moralischen Dimension des Sports gestellt wird, dann ist der sportwissenschaftliche Blick logisch primär auf die je historisch und kulturell eingespielten Üblichkeiten zu richten, die diese-und-nicht-jene (moralischen) Entscheidungen der Individuen erst ermöglichen.
StatusLaufend
Laufzeit01.01.13 → …

ID: 1569037

Beziehungsdiagramm anzeigen