Täuschungshandlungen im Sportspiel

Projekt: Eigenfinanziert

ProjektteilnehmerInnen

Schließen

Forschungsziel

Im Sport nutzen viele Spieler/innen eine Blicktäuschung (z. B. beim Zuspielpass), um ihre wahren Handlungsabsichten zu verschleiern. Eine aktuelle Studie von Kunde et al. (2011) zeigt, dass die Blickrichtung eines Gegenspielers mehr oder weniger automatisch verarbeitet wird und die Reaktion auf die Passrichtung erschwert, wenn Pass- und Blickrichtung nicht übereinstimmen (sog. Blicktäuschung). Die vorliegende Untersuchung prüft, ob die Häufigkeit, mit der Blicktäuschungen auftreten, deren Wirksamkeit verändert.

Methode

Dabei sollten die Versuchspersonen (Vpn) auf eine Blicktäuschung langsamer reagieren (d. h. großer Täuschungseffekt), wenn insgesamt weniger Täuschungen präsentiert werden, und schneller reagieren (d. h. geringer Täuschungseffekt), wenn die Blicktäuschung sehr häufig gezeigt wird. In Experiment 1 wurde den Vpn dafür ein statisches Bild von einem Spieler am Bewegungsende präsentiert, der einen Druckpass nach links oder rechts ausführt. Die Blickrichtung konnte dabei mit der Passrichtung übereinstimmen (kongruente Bedingung) oder nicht übereinstimmen (inkongruente Bedingung). Die Vpn sollten so schnell wie möglich entscheiden, wohin der Spieler den Ball spielt. In Experiment 2 wurden zwei statische Bilder (Ausgangs- und Endposition der Bewegung) in kurzer Abfolge hintereinander präsentiert, so dass beim Betrachter eine Scheinbewegung induziert wurde. Die Anzahl der Blicktäuschungen wurde in jeweils drei Blöcken (25 %, 50 %, 75 % Blicktäuschungen) variiert.

Zentrale Ergebnisse

Die Experimente zeigen, dass der Täuschungseffekt abnimmt, wenn die Blicktäuschung insgesamt häufiger präsentiert wird. Ferner zeigt sich in Experiment 1 (und zumindest numerisch in Experiment 2) ein reduzierter Täuschungseffekt, wenn die Blicktäuschung zweimal hintereinander auftritt. Die Befunde bergen wichtige Implikationen für die Sportpraxis; insbesondere, wenn es darum geht, Spieler über den taktischen Einsatz von Täuschungshandlungen zu instruieren.
StatusAbschlussdatum
Laufzeit01.11.1230.11.15

ID: 1377309

Beziehungsdiagramm anzeigen