3D-Bewegungs- und Belastungsanalysen im leichtathletischen Hochsprung

Publikationen: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandKonferenzbeitrag - Abstract in KonferenzbandForschungBegutachtung

AutorInnen

Forschungseinrichtungen

Details

Einleitung
Invers-dynamische Ansätze zur Bestimmung der Gelenkenergien der unteren Extremität im leichtathletischen Hochsprung liegen in der Literatur (pubmed, web of science) nicht vor. Das Ziel der Studie war es, die Bodenreaktionskräfte (BRK) und die Energien an Kör-perschwerpunkt (KSP), Knie- (KG) und Sprunggelenk (SG) während des Take-Offs im Hochsprung zu analysieren, um ein Verständnis für die Erzeugung der Absprungenergien aufzubauen und dies mit Trainern und Athleten zu diskutieren.

Methode
Die Bewegungen von sieben männlichen Athleten (Personal Best 224 ± 6 cm) wurden mit 19 IR-Kameras (300 Hz, Vicon) und die BRK während des Take-Offs mit einer Kraftmessplatte (1200 Hz, Kistler) aufgezeichnet. Mit Hilfe eines Ganzkörpermodells (Alaska) wurden die Energien an KSP, KG und SG berechnet. Statistik: Wilcoxon, Effekt Cohens d.

Ergebnisse
Die Springer überquerten die Latte bei einer Höhe von 2.10 m und zeigten dabei unter-schiedliche energetische Lösungsmöglichkeiten (Tabelle 1).

Tab. 1: Anlaufgeschwindigkeiten, BRK, Energien am KSP und Nettoarbeit an KG (ΔWKG) und SG (ΔWSG).
Anlaufgeschwindigkeit 5.92 bis 7.25 m s-1
Energieverlust KSP 1.5 bis 5 J kg-1
max. vert. BRK 50 bis 80 N kg-1
max. horiz. BRK (res.) 30 bis 50 N kg-1
ΔWKG -0.68 bis -1.65 J kg-1
ΔWSG 0.06 bis 0.6 J kg-1

Das KG absorbierte deutlich mehr Energie als das SG (p < 0.05, d = 4.6), was insgesamt zu einer negativen Energiebilanz am KG führte. Das SG zeigte bei allen Springern eine positive Energiebilanz (p < 0.05, d = 1.77).

Diskussion
Durch die Betrachtung der Energiebilanz einzelner Gelenke sowie des KSPs werden die individuellen Strategien der Athleten deutlich. In Kombination mit einer Muskel-Sehnen-Diagnostik zur Überprüfung der Materialeigenschaften der Gewebe kann zusätzlich zum Gesamtverständnis der Energieerzeugung während des Take-Offs im leichtathletischen Hochsprung beigetragen werden.
OriginalspracheDeutsch
TitelTrainingsbedingte Veränderungen - Messung, Modellierung und Evidenzsicherung : Gemeinsames Symposium der dvs-Sektionen Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft
Redakteure/-innenLisa K. Maurer
Seitenumfang1
Herausgeber/inFeldhaus Edition Czwalina
Erscheinungsdatum17.09.2014
Seiten94
ISBN (Print)9783880206144
PublikationsstatusVeröffentlicht - 17.09.2014
VeranstaltungGemeinsames Symposium der dvs-Sektionen Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft - Giessen, Deutschland
Dauer: 17.09.201419.09.2014
Konferenznummer: 10

ID: 292685

Beziehungsdiagramm anzeigen