Beeinflussen körperliche Erfahrungen das Körperkonzept? Eine Längschnittuntersuchung bei Herzpatienten im Rahmen von Sport- und Bewegungstherapie

Publikationen: Beitrag in FachzeitschriftZeitschriftenaufsätzeForschungBegutachtung

AutorInnen

Forschungseinrichtungen

Details

Die vorliegende Studie untersucht die Veränderungen von aktueller Befindlichkeit und Körperkonzept im Rahmen einer Sport- und Bewegungstherapie bei Herzerkrankten sowie den Zusammenhang der Veränderungen. Bei 43 Patienten mit Koronarer Herzerkrankung oder Myokardinfarkt im Alter von 44 bis 86 Jahren wurde zu Beginn und am Ende in einer 3-wöchigen stationären Anschlussheilbehandlung das Körperkonzept (PSK-Skala) erfasst; das aktuelle körperliche Befinden (WKV-Skala) wurde zu Beginn, während und nach diesen 3 Wochen erfragt. Für die Gesamtgruppe zeigten sich sowohl Verbesserungen im Körperkonzept als auch in der körperlichen Befindlichkeit. Die Zusammenhänge zwischen PSK und WKV zeigen, dass die Verläufe der beiden Faktoren vom Ausgangswert des jeweiligen anderen Faktors abhängen. Niedrige Ausgangswerte begünstigen positive Verläufe. Die Ergebnisse werden einerseits als Deckeneffekt, andererseits als unterschwellige Reizsetzung bei Patienten mit guten Ausgangswerten diskutiert.
Titel in ÜbersetzungDo Actual Body Experiences Affect Physical Self-Concept?: A Longitudinal Study with Patients with Cardiac Disease during Sport Therapy
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftPsychotherapie, Psychosomatik, medizinische Psychologie
Jahrgang64
Heft7
Seiten (von - bis)275-283
Seitenumfang9
ISSN0937-2032
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2014

ID: 147520

DOI

Beziehungsdiagramm anzeigen