Das Deutsche Sportschiedsgericht: Organisation - Verfahren - Entscheidungen

Publikationen: Buch/BerichtDissertationsschriftForschung

AutorInnen

Forschungseinrichtungen

Details

Das Deutsche Sportschiedsgericht ist eine private Streitbeilegungsinstanz mit zentraler Bedeutung für den organisierten Sport. Rund eine Dekade nach seiner Gründung ist es eine feste Größe im Anti-Doping-Kampf. Als unabhängige Einrichtung für die Beilegung von Streitigkeiten im Sport erlangt das Deutsche Sportschiedsgericht aber auch über die Dopingbekämpfung hinaus zunehmend an Bedeutung. In Anbetracht seines wachsenden Stellenwerts untersucht die vorliegende Arbeit dessen Organisationsstruktur (1. Teil), nimmt seine eigens für Streitigkeiten mit Bezug zum Sport geschaffene Verfahrensordnung in den Blick (2. Teil) und analysiert die veröffentlichten Entscheidungen (3. Teil).

Zu Beginn des 1. Teils werden zunächst die Funktions- und Arbeitsweise des Deutschen Sportschiedsgerichts sowie dessen Aufgabenteilung und Zuständigkeit beschrieben. Hinzu treten Darstellungen zu den handelnden Organen und Gremien mit einem besonderen Augenmerk auf die Tatsache, dass das Deutsche Sportschiedsgericht bei der Deutschen Institution für Schiedsge-richtsbarkeit eingerichtet wurde.

Im 2. Teil geht es um die Darstellung des Verfahrens vor dem Deutschen Sportschiedsgericht. Die Ausführungen sind strikt normorientiert und folgen den Normen der Sportschiedsgerichtsordnung, welche die prozessuale Grundlage für die Durchführung und Administrierung der Schiedsverfahren vor dem Deutschen Sportschiedsgericht bildet. Seit dem 1. April 2016 findet die zweite, überarbeitete Fassung der Sportschiedsgerichtsordnung Anwendung.

Der 3. Teil widmet sich den allgemein zugänglichen Entscheidungen des Deutschen Sportschiedsgerichts, insbesondere deren Sichtung, Systematisierung und Auswertung. Diese faktenbasierte Evaluierung der Entscheidungen erfolgt mit besonderem Fokus auf Inhalt und Aufbau der Schiedssprüche.

Im Ergebnis ist festzuhalten, dass es sich bei dem Deutschen Sportschiedsgericht um ein echtes Schiedsgericht i.S.d. §§ 1025 ff. ZPO handelt. Es genügt rechtsstaatlichen Anforderungen und bietet ein geeignetes Mittel, Streitigkeiten im Sport zeit- und kosteneffizient einer fachkundigen, unabhängigen und endgültigen Entscheidung zuzuführen. Das Deutsche Sportschiedsgericht ist nicht Teil des organisierten Sports und agiert unabhängig von Sportverbänden und Sportorganisationen. Das Deutsche Sportschiedsgericht kann für sämtliche Streitigkeiten mit Bezug zum Sport angerufen werden und ist nicht nur zuständig für Anti-Doping-Streitigkeiten.
OriginalspracheDeutsch
ErscheinungsortKöln
Herausgeber/inDeutsche Sporthochschule, Institut für Sportrecht
Seitenumfang176
ISBN (Print)978-3-945089-35-4
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2019

Publikationsreihe

NameKölner Studien zum Sportrecht
Band13

ID: 4367163

Beziehungsdiagramm anzeigen