Das Recht am eigenen Bild von Sportlern

Publikationen: Buch/BerichtDissertationsschrift

Standard

Das Recht am eigenen Bild von Sportlern. / Dressel, Caroline.

Köln : Institut für Sportrecht - Deutsche Sporthoschule Köln, 2020. 227 S. (Kölner Studien zum Sportrecht).

Publikationen: Buch/BerichtDissertationsschrift

Harvard

Dressel, C 2020, Das Recht am eigenen Bild von Sportlern. Kölner Studien zum Sportrecht, Bd. 14, Institut für Sportrecht - Deutsche Sporthoschule Köln, Köln.

APA

Dressel, C. (2020). Das Recht am eigenen Bild von Sportlern. (Kölner Studien zum Sportrecht). Institut für Sportrecht - Deutsche Sporthoschule Köln.

Vancouver

Dressel C. Das Recht am eigenen Bild von Sportlern. Köln: Institut für Sportrecht - Deutsche Sporthoschule Köln, 2020. 227 S. (Kölner Studien zum Sportrecht).

Bibtex

@book{eb00342c50ed41f3911ec62744e59e64,
title = "Das Recht am eigenen Bild von Sportlern",
abstract = "Erfolgreiche Sportler sind beliebte Pers{\"o}nlichkeiten. An ihnen und ihren Bildnissen besteht ein gro-{\ss}es {\"o}ffentliches Interesse. Die technologischen Entwicklungen haben den gesamten Sportbereich enorm beeinflusst und zu einer stark anwachsenden Kommerzialisierung gef{\"u}hrt. Dies zeigt sich nicht nur an den hohen Einnahmen bei der Verwertung von Wettk{\"a}mpfen, sondern auch an der umfangreichen Berichterstattung {\"u}ber die Sportler und deren Leben. Diese umfangreiche Bericht-erstattung wird durch eine Dauerobservation der Sportler, aber auch durch die freiwillige Preisga-be von Informationen durch die Sportler selbst erm{\"o}glicht. Daraus folgen vermehrt Konflikte zwi-schen dem Recht der Sportler an ihrem eigenen Bild und dem Interesse der {\"O}ffentlichkeit daran. Die Auslegung der gesetzlichen Regelungen des Kunsturhebergesetzes ist ma{\ss}gebliche Grund-lage f{\"u}r die Aufl{\"o}sung der Konflikte. Diese Arbeit befasst sich mit der rechtlichen Einordnung der divergierenden Interessen und der Behandlung des Interessenkonflikts unter Einbeziehung der Besonderheiten in der Sportbranche",
author = "Caroline Dressel",
year = "2020",
language = "Deutsch",
isbn = "978-3-945089-38-5",
volume = "14",
series = "K{\"o}lner Studien zum Sportrecht",
publisher = "Institut f{\"u}r Sportrecht - Deutsche Sporthoschule K{\"o}ln",

}

RIS

TY - BOOK

T1 - Das Recht am eigenen Bild von Sportlern

AU - Dressel, Caroline

PY - 2020

Y1 - 2020

N2 - Erfolgreiche Sportler sind beliebte Persönlichkeiten. An ihnen und ihren Bildnissen besteht ein gro-ßes öffentliches Interesse. Die technologischen Entwicklungen haben den gesamten Sportbereich enorm beeinflusst und zu einer stark anwachsenden Kommerzialisierung geführt. Dies zeigt sich nicht nur an den hohen Einnahmen bei der Verwertung von Wettkämpfen, sondern auch an der umfangreichen Berichterstattung über die Sportler und deren Leben. Diese umfangreiche Bericht-erstattung wird durch eine Dauerobservation der Sportler, aber auch durch die freiwillige Preisga-be von Informationen durch die Sportler selbst ermöglicht. Daraus folgen vermehrt Konflikte zwi-schen dem Recht der Sportler an ihrem eigenen Bild und dem Interesse der Öffentlichkeit daran. Die Auslegung der gesetzlichen Regelungen des Kunsturhebergesetzes ist maßgebliche Grund-lage für die Auflösung der Konflikte. Diese Arbeit befasst sich mit der rechtlichen Einordnung der divergierenden Interessen und der Behandlung des Interessenkonflikts unter Einbeziehung der Besonderheiten in der Sportbranche

AB - Erfolgreiche Sportler sind beliebte Persönlichkeiten. An ihnen und ihren Bildnissen besteht ein gro-ßes öffentliches Interesse. Die technologischen Entwicklungen haben den gesamten Sportbereich enorm beeinflusst und zu einer stark anwachsenden Kommerzialisierung geführt. Dies zeigt sich nicht nur an den hohen Einnahmen bei der Verwertung von Wettkämpfen, sondern auch an der umfangreichen Berichterstattung über die Sportler und deren Leben. Diese umfangreiche Bericht-erstattung wird durch eine Dauerobservation der Sportler, aber auch durch die freiwillige Preisga-be von Informationen durch die Sportler selbst ermöglicht. Daraus folgen vermehrt Konflikte zwi-schen dem Recht der Sportler an ihrem eigenen Bild und dem Interesse der Öffentlichkeit daran. Die Auslegung der gesetzlichen Regelungen des Kunsturhebergesetzes ist maßgebliche Grund-lage für die Auflösung der Konflikte. Diese Arbeit befasst sich mit der rechtlichen Einordnung der divergierenden Interessen und der Behandlung des Interessenkonflikts unter Einbeziehung der Besonderheiten in der Sportbranche

M3 - Dissertationsschrift

SN - 978-3-945089-38-5

VL - 14

T3 - Kölner Studien zum Sportrecht

BT - Das Recht am eigenen Bild von Sportlern

PB - Institut für Sportrecht - Deutsche Sporthoschule Köln

CY - Köln

ER -

ID: 5387509