Evidenz von Trainingsempfehlungen für ein Hypertrophietraining

Publikationen: Beitrag in FachzeitschriftZeitschriftenaufsätzeTransferBegutachtung

AutorInnen

Forschungseinrichtungen

Details

Der Abbau der Skelettmuskulatur steigt mit zunehmendemAlter und wird in der heutigen Gesellschaft aufgrund gerin-gerer körperlicher Aktivität zusätzlich beschleunigt. Die Ske-lettmuskulatur ist vor allem für die Übertragung von Kräftenund somit für unsere alltäglichen Bewegungen verantwort-lich. Mit der Reduzierung der Muskelmasse wird die Durch-führung von Alltagsbewegungen kontinuierlich erschwert,und die Lebensqualität kann dadurch deutlich sinken. MitKraft- bzw. Hypertrophietraining kann jedoch einer Muskel-atrophie entgegengewirkt werden, indem Abbauprozesseverlangsamt werden und die Skelettmuskulatur wieder auf-gebaut wird. Trainingsempfehlungen für ein Hypertrophie-training variieren jedoch erheblich. Dieser Artikel soll vorallem den aktuellen Forschungstand zusammenfassen undpraxisrelevante Empfehlungen aussprechen.Der entscheidendste Aspekt beim Hypertrophietrainingscheint lediglich das Setzen von regelmäßigen progressivenund erschöpfenden Belastungsreizen zu sein, die mindestenseinen Wirkungsmechanismus aktivieren, der für hypertro-phe Effekte verantwortlich ist. Vor allem die Variation dermechano-biologischen Deskriptoren (Trainingswiderstand,Anzahl Wiederholungen und Sätze, Pause etc.) könnte hel-fen, langfristig effektive Reize zu gestalten. Dabei kann na-hezu auf unbegrenzte Kombinationsmöglichkeitenzurückgegriffen werden, welche jedoch dem Leistungsniveauund der Belastbarkeit der trainierenden Person sowie derUmsetzbarkeit im Alltag angepasst werden müssen. Nachdem Motto„viele Wege führen nach Rom“gibt es dabeinicht nur eine konkrete Lösung bei der Planung und Durch-führung eines Hypertrophietrainings. Es ist eher von essen-zieller Bedeutung, dass kontinuierliche Belastungsreize inunterschiedlichen Variationen durchgeführt werden, umeinen Hypertrophieeffekt zu erzeugen und folglich demAbbau der Skelettmuskulatur entgegenzuwirken.
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftBewegungstherapie und Gesundheitssport
Jahrgang37
Heft2
Seiten (von - bis)77-82
Seitenumfang6
ISSN1613-0863
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 16.04.2021

ID: 5980336

DOI

Beziehungsdiagramm anzeigen