Nichtlineare Pädagogik im Sport- und Mathematikunterricht

Publikationen: Buch/BerichtDissertationsschriftForschung

AutorInnen

Forschungseinrichtungen

Details

Verschiedene Unterrichtsforschungen der letzten Jahre rücken das Lernen der Schülerinnen und Schüler ins Zentrum des Interesses (Hattie, 2013; Helmke, 2017). Die Nichtlineare Pädagogik (NLP) nähert sich als reflexive Pädagogik (Körner, 2015) dem Lernen über die explizite Benennung der eigenen Grundannahmen zum Lernenden an. Dieser wird als dynamisches System modelliert, aus dessen Eigenschaften, wie dem Herausbilden (k)einer oder mehrerer Attraktoren, Phasenübergängen, Offenheit gegenüber der Umwelt oder Fähigkeit zur Selbstorganisation, Ableitungen zum Lernen getroffen werden, die die Grundprinzipien der NLP darstellen (Chow, Davids, Button & Renshaw, 2016). Während die Forschungsaktivitäten zur NLP bislang vornehmlich auf koordinative, taktische oder motivationale Verbesserung im Sport abzielten, leistet vorliegende Arbeit den Übertrag der NLP in den Sport- und Mathematikunterricht und beobachtet hierbei die grundsätzliche Passung der Prinzipien sowie die Auswirkungen einer Anwendung auf Lernprozess und ergebnis der Schülerinnen und Schüler. Hierfür wurden mittels Coaching dreier Lehrkräfte Unterrichtsinterventionen in jeweils drei Mathematik- und Sportklassen eingeleitet und die Durchführung mit Interviews, Beobachtungen, Fragebögen und Notenerhebungen begleitet. Im Ergebnis zeigte sich, dass die Prinzipien der NLP größtenteils auch im Sport- und Mathematikunterricht umsetzbar sind, wobei die praktische Umsetzung aufgrund diverser Rahmenbedingungen von Schule auch Schwierigkeiten offenbart und notwendige Weiterentwicklungen des Konzepts anzeigt. Während die Auswirkungen auf den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler nicht abschließend bewertet werden konnten, zeigen motivationale Veränderung vor allem ein größeres Spektrum der unterrichtlichen Wahrnehmung und einen Anstieg in den Kategorien inhaltliche Relevanz und Amotivation/extrinsische Motivation (vgl. Deci & Ryan, 1993) an.

Literatur

Chow, J. Y.,Davids, K., Button, C & Renshaw, I. (2016). Nonlinear Pedagogy in SkillAcquisition. An Introduction. New York: Routledge.

Deci, E.& Ryan, R. (2000). The "What" and "Why" of GoalPursuits: Human Needs and the Self-Determination of Behavior. PsychologicalInquiry, 11 (4), 227–268.

Hattie, J. A.C. (2009). Visible learning: A synthesis of 800+ meta-analyses on achievement. London:Routledge.

Helmke, A. (2017). Unterrichtsqualität undLehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts(Aktualisierte 7. Auflage). Seelze-Velber: Kallmeyer und Klett.

Körner, S. (2015).Reflexive Mechanismen und Sportwissenschaft. In. S. Körner & V. Schürmann(Hrsg.), Reflexive Sportwissenschaft - Konzepte und Fallanalysen (S. 129-144). Berlin:Lehmanns.
OriginalspracheDeutsch
ErscheinungsortBerlin
Herausgeber/inLogos Verlag
Band14
Seitenumfang297
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2020

Publikationsreihe

NameSchulsportforschung
Herausgeber (Verlag)Logos Verlag Berlin

ID: 5143314

Beziehungsdiagramm anzeigen