Professionalisierung der deutschen Physiotherapie aus einer ethischen und moralischen Perspektive: Eine explorative Studie

Publikationen: Buch/BerichtDissertationsschriftForschung

Standard

Professionalisierung der deutschen Physiotherapie aus einer ethischen und moralischen Perspektive : Eine explorative Studie. / Ringel, Sven.

Köln : Deutsche Sporthochschule Köln, 2021. 295 S.

Publikationen: Buch/BerichtDissertationsschriftForschung

Harvard

APA

Vancouver

Bibtex

@book{447d9a7eddac47219cd401651046188c,
title = "Professionalisierung der deutschen Physiotherapie aus einer ethischen und moralischen Perspektive: Eine explorative Studie",
abstract = "Die Physiotherapie befindet sich derzeit in einem berufseigenen Entwicklungsprozess, in dem neue Zust{\"a}ndigkeiten wie Direktzugang, Akademisierung und professionelle Handlungsstrukturen ausdif- ferenziert werden m{\"u}ssen. Dabei l{\"a}sst sich erkennen, dass die Grundlagen dieser Aushandlung auf einem bislang ungenutzten ethischen Unterbau aufliegen und eine Moralkompetenz der Physiothera- peuten in G{\"a}nze vernachl{\"a}ssigt wird. Zudem zeigt sich, dass diese Professionalisierung unsystema- tisch und ohne genauen Theoriebezug durchgerungen werden soll, was eine Strukturierung dieser Entwicklung bislang verhindert. Genutzt werden sollen unterschiedliche Professionsmodelle, um eine Professionalisierbarkeit dieses Berufsbildes zu untermauern und darauf ein moralisches Handeln auf- zusetzen. Aus einer ethischen Perspektive sollen dar{\"u}ber hinaus komplexe Dilemmata herausgefiltert sowie in eine praktische Lehrbarkeit {\"u}berf{\"u}hrt werden, um eine Neuausrichtung des Berufsethos so- wie eine geeignete Moralkompetenz der Physiotherapeuten zu elaborieren. Dies soll dazu f{\"u}hren, dass sie in Zukunft autonome Entscheidungen verantwortungsvoll vertreten k{\"o}nnen, wodurch eine Diskussion auch in diesem Themenbereich initiiert bzw. intensiviert werden kann. Mit einem teil- strukturierten Experteninterview mit 15 Physiotherapeuten soll ein qualitativer Forschungszugang genutzt werden, um neue Erkenntnisse offen und flexibel zu gewinnen. Gerade im Bereich der Pro- fessionalisierungsforschung wird oft auf diesen Zweig der Sozialforschung zur{\"u}ckgegriffen, um die unterschiedlichen Lebenswelten der Studienteilnehmer zu strukturieren und Perspektiven einer dy- namischen Berufssituation zu erzeugen. Die Ergebnisse zeigen, dass die bisherige Auseinanderset- zung im ethisch-moralischen Themenbereich f{\"u}r die praktizierenden Therapeuten unvollst{\"a}ndig oder gar nicht gegeben ist. Mithilfe der Struktur- und Systemtheorie konnten ein professionelles Hand- lungsideal sowie eine genauere Berufsfunktion f{\"u}r die deutsche Physiotherapie erschlossen werden, was eine Berufsethik und moralisches Handeln durch einen eigens entwickelten Ethik- und Moral- kompetenzunterricht f{\"o}rdert. Des Weiteren konnten typische Dilemmasituationen herausgearbeitet werden, die im Berufsalltag besonders h{\"a}ufig vorkommen. Diese Diskrepanz zwischen einem physi- otherapeutischen Idealtyp und dem tats{\"a}chlichen Handlungsmuster l{\"a}sst sich durch eine reflexive Professionalit{\"a}t mit einer entsprechenden moralischen F{\"a}higkeit {\"u}berwinden, indem ein reflektierter Umgang mit professionstypischen sowie ethischen Fragestellungen durch das eigene Berufsbild ver- mittelt wird.",
author = "Sven Ringel",
year = "2021",
language = "Deutsch",
publisher = "Deutsche Sporthochschule K{\"o}ln",

}

RIS

TY - BOOK

T1 - Professionalisierung der deutschen Physiotherapie aus einer ethischen und moralischen Perspektive

T2 - Eine explorative Studie

AU - Ringel, Sven

PY - 2021

Y1 - 2021

N2 - Die Physiotherapie befindet sich derzeit in einem berufseigenen Entwicklungsprozess, in dem neue Zuständigkeiten wie Direktzugang, Akademisierung und professionelle Handlungsstrukturen ausdif- ferenziert werden müssen. Dabei lässt sich erkennen, dass die Grundlagen dieser Aushandlung auf einem bislang ungenutzten ethischen Unterbau aufliegen und eine Moralkompetenz der Physiothera- peuten in Gänze vernachlässigt wird. Zudem zeigt sich, dass diese Professionalisierung unsystema- tisch und ohne genauen Theoriebezug durchgerungen werden soll, was eine Strukturierung dieser Entwicklung bislang verhindert. Genutzt werden sollen unterschiedliche Professionsmodelle, um eine Professionalisierbarkeit dieses Berufsbildes zu untermauern und darauf ein moralisches Handeln auf- zusetzen. Aus einer ethischen Perspektive sollen darüber hinaus komplexe Dilemmata herausgefiltert sowie in eine praktische Lehrbarkeit überführt werden, um eine Neuausrichtung des Berufsethos so- wie eine geeignete Moralkompetenz der Physiotherapeuten zu elaborieren. Dies soll dazu führen, dass sie in Zukunft autonome Entscheidungen verantwortungsvoll vertreten können, wodurch eine Diskussion auch in diesem Themenbereich initiiert bzw. intensiviert werden kann. Mit einem teil- strukturierten Experteninterview mit 15 Physiotherapeuten soll ein qualitativer Forschungszugang genutzt werden, um neue Erkenntnisse offen und flexibel zu gewinnen. Gerade im Bereich der Pro- fessionalisierungsforschung wird oft auf diesen Zweig der Sozialforschung zurückgegriffen, um die unterschiedlichen Lebenswelten der Studienteilnehmer zu strukturieren und Perspektiven einer dy- namischen Berufssituation zu erzeugen. Die Ergebnisse zeigen, dass die bisherige Auseinanderset- zung im ethisch-moralischen Themenbereich für die praktizierenden Therapeuten unvollständig oder gar nicht gegeben ist. Mithilfe der Struktur- und Systemtheorie konnten ein professionelles Hand- lungsideal sowie eine genauere Berufsfunktion für die deutsche Physiotherapie erschlossen werden, was eine Berufsethik und moralisches Handeln durch einen eigens entwickelten Ethik- und Moral- kompetenzunterricht fördert. Des Weiteren konnten typische Dilemmasituationen herausgearbeitet werden, die im Berufsalltag besonders häufig vorkommen. Diese Diskrepanz zwischen einem physi- otherapeutischen Idealtyp und dem tatsächlichen Handlungsmuster lässt sich durch eine reflexive Professionalität mit einer entsprechenden moralischen Fähigkeit überwinden, indem ein reflektierter Umgang mit professionstypischen sowie ethischen Fragestellungen durch das eigene Berufsbild ver- mittelt wird.

AB - Die Physiotherapie befindet sich derzeit in einem berufseigenen Entwicklungsprozess, in dem neue Zuständigkeiten wie Direktzugang, Akademisierung und professionelle Handlungsstrukturen ausdif- ferenziert werden müssen. Dabei lässt sich erkennen, dass die Grundlagen dieser Aushandlung auf einem bislang ungenutzten ethischen Unterbau aufliegen und eine Moralkompetenz der Physiothera- peuten in Gänze vernachlässigt wird. Zudem zeigt sich, dass diese Professionalisierung unsystema- tisch und ohne genauen Theoriebezug durchgerungen werden soll, was eine Strukturierung dieser Entwicklung bislang verhindert. Genutzt werden sollen unterschiedliche Professionsmodelle, um eine Professionalisierbarkeit dieses Berufsbildes zu untermauern und darauf ein moralisches Handeln auf- zusetzen. Aus einer ethischen Perspektive sollen darüber hinaus komplexe Dilemmata herausgefiltert sowie in eine praktische Lehrbarkeit überführt werden, um eine Neuausrichtung des Berufsethos so- wie eine geeignete Moralkompetenz der Physiotherapeuten zu elaborieren. Dies soll dazu führen, dass sie in Zukunft autonome Entscheidungen verantwortungsvoll vertreten können, wodurch eine Diskussion auch in diesem Themenbereich initiiert bzw. intensiviert werden kann. Mit einem teil- strukturierten Experteninterview mit 15 Physiotherapeuten soll ein qualitativer Forschungszugang genutzt werden, um neue Erkenntnisse offen und flexibel zu gewinnen. Gerade im Bereich der Pro- fessionalisierungsforschung wird oft auf diesen Zweig der Sozialforschung zurückgegriffen, um die unterschiedlichen Lebenswelten der Studienteilnehmer zu strukturieren und Perspektiven einer dy- namischen Berufssituation zu erzeugen. Die Ergebnisse zeigen, dass die bisherige Auseinanderset- zung im ethisch-moralischen Themenbereich für die praktizierenden Therapeuten unvollständig oder gar nicht gegeben ist. Mithilfe der Struktur- und Systemtheorie konnten ein professionelles Hand- lungsideal sowie eine genauere Berufsfunktion für die deutsche Physiotherapie erschlossen werden, was eine Berufsethik und moralisches Handeln durch einen eigens entwickelten Ethik- und Moral- kompetenzunterricht fördert. Des Weiteren konnten typische Dilemmasituationen herausgearbeitet werden, die im Berufsalltag besonders häufig vorkommen. Diese Diskrepanz zwischen einem physi- otherapeutischen Idealtyp und dem tatsächlichen Handlungsmuster lässt sich durch eine reflexive Professionalität mit einer entsprechenden moralischen Fähigkeit überwinden, indem ein reflektierter Umgang mit professionstypischen sowie ethischen Fragestellungen durch das eigene Berufsbild ver- mittelt wird.

M3 - Dissertationsschrift

BT - Professionalisierung der deutschen Physiotherapie aus einer ethischen und moralischen Perspektive

PB - Deutsche Sporthochschule Köln

CY - Köln

ER -

ID: 6187725