Retikulozyten: Untersuchungen zur Referenzwertermittlung und zum Vergleich unterschiedlicher Laboranalysegeräte

Publikationen: Beitrag in FachzeitschriftZeitschriftenaufsätzeForschungBegutachtung

AutorInnen

Forschungseinrichtungen

Details

Ziele dieser Studie waren die Ermittlung von Referenzwerten für Retikulozyten [%RET] bei jungen Athleten (Alter 16,7+/-3,5 Jahre) und der Vergleich von Messwerten verschiedener Laboranalysegeräte: Sysmex R500. Sysmex XT-2000i und ADVIA 120. Der Einfluss geräteabhängiger Messunterschiede auf Referenzwerte sollte geprüft und vor dem Hintergrund bestehender Grenzwerte unterschiedlicher Sportverbände diskutiert werden. In einer Querschnittsuntersuchung wurden 428 Kaderathleten verschiedener Sportarten hinsichtlich %RET mit Hilfe des Sysmex R500 untersucht. Der ermittelte Referenzbereich betrug 0.60-1,82 %RET. In drei Vergleichsstudien wurden Blutproben an jeweils zwei verschiedenen Laborgeräten analysiert. Der Sysmex R500 diente als Referenzgerät. In den ersten beiden Studien wurden die Ergebnisse mit denen des ADVIA 120 verglichen. Sie korrelierten mit r=0,61 für die erste bzw. r=0,82 für die zweite Studie. Die Messergebnisse des ADVIA 120 lagen um 0,33 (1. Studie) bzw. 0.30 (2. Studie) für %RET höher als die des R500. Die dritte Vergleichsstudie (Referenzgerät vs. Sysmex XT-2000i) ergab für %RET einen Zusammenhang von r=0,76. Die Ergebnisse des XT-2000i lagen um 0,21 %RET tiefer als die des Referenzgerätes. Als Fazit kann gezogen werden, dass Referenzwerte und Grenzwerte für %RET sowie Analysen zur Dopingkonirolle oder Blutprofil-Erstellung mit Blick auf die verwendete Messtechnik interpretiert werden müssen. Im Sinne von Dopingkontrollen sollte es Ziel sein, eine höchstmögliche Standardisierung zu erzielen. Verf.-Referat (geändert)
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftDeutsche Zeitschrift für Sportmedizin
Jahrgang61
Seiten (von - bis)208-215
Seitenumfang8
ISSN0344-5925
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2010

ID: 186528

Beziehungsdiagramm anzeigen