Sportsponsoring als Finanzierungsinstrument

Publikationen: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandBeiträge in SammelwerkenTransferBegutachtung

Standard

Sportsponsoring als Finanzierungsinstrument. / Walzel, Stefan; Schubert, Manfred.

Teamsport Management: eine umfassende und interdisziplinäre Betrachtung. Hrsg. / Stefan Walzel; Verena Römisch. Wiesbaden : Springer Gabler, 2019. S. 191-218.

Publikationen: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandBeiträge in SammelwerkenTransferBegutachtung

Harvard

Walzel, S & Schubert, M 2019, Sportsponsoring als Finanzierungsinstrument. in S Walzel & V Römisch (Hrsg.), Teamsport Management: eine umfassende und interdisziplinäre Betrachtung. Springer Gabler, Wiesbaden, S. 191-218.

APA

Walzel, S., & Schubert, M. (2019). Sportsponsoring als Finanzierungsinstrument. in S. Walzel, & V. Römisch (Hrsg.), Teamsport Management: eine umfassende und interdisziplinäre Betrachtung (S. 191-218). Springer Gabler.

Vancouver

Walzel S, Schubert M. Sportsponsoring als Finanzierungsinstrument. in Walzel S, Römisch V, Hrsg., Teamsport Management: eine umfassende und interdisziplinäre Betrachtung. Wiesbaden: Springer Gabler. 2019. S. 191-218

Bibtex

@inbook{e1d726f5485843df9ead8d35028d05c3,
title = "Sportsponsoring als Finanzierungsinstrument",
abstract = "F{\"u}r die meisten Sportorganisationen stellt das Sportsponsoring eine bedeutende Finanzierungs- und Beschaffungsquelle dar und ist zugleich {\"a}u{\ss}erst voraussetzungsreich. Der Erfolg der Sponsorenakquise wird ma{\ss}geblich durch das Konstrukt der Kongruenz bestimmt, worunter die wahrgenommene Passf{\"a}higkeit zwischen Sponsor und Gesponserten zu verstehen ist. Der Produktbezug sowie die Zielgruppen{\"a}hnlichkeit haben dabei den gr{\"o}{\ss}ten Einfluss auf die wahrgenommene Kongruenz. Die erfolgreiche Nutzung des Finanzierungsinstruments Sportsponsoring umfasst sieben Aufgabenkomplexe: (1) Schaffung personeller und organisatorischer Voraussetzungen, (2) Definition von Sponsoringgrunds{\"a}tzen, (3) Spezifikation der Sponsoringziele, (4) Zielgruppen und Reichweite des Sponsorings sowie Image und Markenprofil bestimmen, (5) Gesamttableau angebotener Einzelleistungen zusammenstellen und daraus entsprechende Angebotspakete entwickeln, (6) stringentes Sponsoringgesamtkonzept entwickeln sowie (7) Analyse des relevanten Marktes der potentiellen Rechtenachfrager.",
author = "Stefan Walzel and Manfred Schubert",
year = "2019",
language = "Deutsch",
isbn = "978-3-658-23044-9",
pages = "191--218",
editor = "Stefan Walzel and Verena R{\"o}misch",
booktitle = "Teamsport Management",
publisher = "Springer Gabler",

}

RIS

TY - CHAP

T1 - Sportsponsoring als Finanzierungsinstrument

AU - Walzel, Stefan

AU - Schubert, Manfred

PY - 2019

Y1 - 2019

N2 - Für die meisten Sportorganisationen stellt das Sportsponsoring eine bedeutende Finanzierungs- und Beschaffungsquelle dar und ist zugleich äußerst voraussetzungsreich. Der Erfolg der Sponsorenakquise wird maßgeblich durch das Konstrukt der Kongruenz bestimmt, worunter die wahrgenommene Passfähigkeit zwischen Sponsor und Gesponserten zu verstehen ist. Der Produktbezug sowie die Zielgruppenähnlichkeit haben dabei den größten Einfluss auf die wahrgenommene Kongruenz. Die erfolgreiche Nutzung des Finanzierungsinstruments Sportsponsoring umfasst sieben Aufgabenkomplexe: (1) Schaffung personeller und organisatorischer Voraussetzungen, (2) Definition von Sponsoringgrundsätzen, (3) Spezifikation der Sponsoringziele, (4) Zielgruppen und Reichweite des Sponsorings sowie Image und Markenprofil bestimmen, (5) Gesamttableau angebotener Einzelleistungen zusammenstellen und daraus entsprechende Angebotspakete entwickeln, (6) stringentes Sponsoringgesamtkonzept entwickeln sowie (7) Analyse des relevanten Marktes der potentiellen Rechtenachfrager.

AB - Für die meisten Sportorganisationen stellt das Sportsponsoring eine bedeutende Finanzierungs- und Beschaffungsquelle dar und ist zugleich äußerst voraussetzungsreich. Der Erfolg der Sponsorenakquise wird maßgeblich durch das Konstrukt der Kongruenz bestimmt, worunter die wahrgenommene Passfähigkeit zwischen Sponsor und Gesponserten zu verstehen ist. Der Produktbezug sowie die Zielgruppenähnlichkeit haben dabei den größten Einfluss auf die wahrgenommene Kongruenz. Die erfolgreiche Nutzung des Finanzierungsinstruments Sportsponsoring umfasst sieben Aufgabenkomplexe: (1) Schaffung personeller und organisatorischer Voraussetzungen, (2) Definition von Sponsoringgrundsätzen, (3) Spezifikation der Sponsoringziele, (4) Zielgruppen und Reichweite des Sponsorings sowie Image und Markenprofil bestimmen, (5) Gesamttableau angebotener Einzelleistungen zusammenstellen und daraus entsprechende Angebotspakete entwickeln, (6) stringentes Sponsoringgesamtkonzept entwickeln sowie (7) Analyse des relevanten Marktes der potentiellen Rechtenachfrager.

UR - https://www.springer.com/de/book/9783658230449

M3 - Beiträge in Sammelwerken

SN - 978-3-658-23044-9

SP - 191

EP - 218

BT - Teamsport Management

A2 - Walzel, Stefan

A2 - Römisch, Verena

PB - Springer Gabler

CY - Wiesbaden

ER -

ID: 3434837