torVRt – Entwicklung eines Torwarttrainings zur Schulung von Antizipation und Reaktion in virtueller Realität

Publikationen: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandKonferenzbeitrag - Abstract in KonferenzbandTransferBegutachtung

Standard

torVRt – Entwicklung eines Torwarttrainings zur Schulung von Antizipation und Reaktion in virtueller Realität. / Zepp, Christian; Löffler, Jonna; Aurich, Ole; Bzdok, Philipp; Fischer, Alexander; Redekop, Christian; Kynaß, Alexander; Fuhrmann, Arnulph.

ASP 2019 abstract booklet. Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie, 2019. S. 100-101.

Publikationen: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandKonferenzbeitrag - Abstract in KonferenzbandTransferBegutachtung

Harvard

Zepp, C, Löffler, J, Aurich, O, Bzdok, P, Fischer, A, Redekop, C, Kynaß, A & Fuhrmann, A 2019, torVRt – Entwicklung eines Torwarttrainings zur Schulung von Antizipation und Reaktion in virtueller Realität. in ASP 2019 abstract booklet. Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie, S. 100-101, Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp), Halle/Saale, Deutschland, 30.05.19.

APA

Zepp, C., Löffler, J., Aurich, O., Bzdok, P., Fischer, A., Redekop, C., ... Fuhrmann, A. (2019). torVRt – Entwicklung eines Torwarttrainings zur Schulung von Antizipation und Reaktion in virtueller Realität. in ASP 2019 abstract booklet (S. 100-101). Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie.

Vancouver

Zepp C, Löffler J, Aurich O, Bzdok P, Fischer A, Redekop C et al. torVRt – Entwicklung eines Torwarttrainings zur Schulung von Antizipation und Reaktion in virtueller Realität. in ASP 2019 abstract booklet. Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie. 2019. S. 100-101

Bibtex

@inbook{3efa0d7fd77d4e4db943fcafcc041d6f,
title = "torVRt – Entwicklung eines Torwarttrainings zur Schulung von Antizipation und Reaktion in virtueller Realit{\"a}t",
abstract = "Hintergrund Fu{\ss}balltorwarte m{\"u}ssen {\"u}ber eine hohe kognitive Schnelligkeit u.a. in der Antizipation sowie der Reaktionsf{\"a}higkeit verf{\"u}gen (DFB, o.J.). W{\"a}hrend Verletzungszeiten reduzieren sich diese F{\"a}higkeiten, k{\"o}nnen jedoch z.B. mit Visualisierungstraining aufrechterhalten und verbessert werden (z.B. Iftikar, Mallett & Javed, 2018). Um die Attraktivit{\"a}t des Antizipations- und Reaktionstrainings f{\"u}r jugendliche Torwarte zu erh{\"o}hen war es das Ziel eine sportartspezifische Umgebung in virtueller Realit{\"a}t (VR) zu entwickeln, in der Torwarte ihre Reaktions- und Antizipationsf{\"a}higkeiten trainieren k{\"o}nnen. Methode Die Untersuchungsgruppe bilden f{\"u}nf Torwarte (100{\%} m{\"a}nnlich; Alter M = 16.8 Jahre, SD = 1.5 Jahre) aus dem Nachwuchsleistungszentrum eines Fu{\ss}ball-Zweitligisten. Von diesen Torwarten waren zu verschiedenen Studienzeitpunkten zwei verletzungsbedingt nicht im Mannschaftstraining. Die VR-Umgebung sowie drei verschiedene Trainingsm{\"o}glichkeiten (Elfmeter, Ecke, Freisto{\ss}) wurden mit Unity und C# f{\"u}r die Nutzung mit einer HTC Vive VR-Brille sowie vier HTC Vive Tracker programmiert. Die Akzeptanz der VR-Umgebung wurde anhand von qualitativen Frageb{\"o}gen erfasst. Ergebnisse und Diskussion Die ersten Anwendungserfahrungen mit der entwickelten VR-Umgebung sowie die R{\"u}ckmeldungen der Torwarte sind sehr positiv. Besonders im Integrationstraining von verletzten Torwarten wird das entwickelte Programm sehr gut angenommen. In weiteren Projektschritten erfolgt neben einer Optimierung der virtuellen Umgebung und der Integration eines fotorealistischen Hintergrunds (Trainingsplatz, Stadion) die Erstellung von Spielerprofilen, um die Entwicklung einzelner Torwarte besser dokumentieren zu k{\"o}nnen. Zus{\"a}tzlich werden die Reaktionszeiten sowie die Antizipation aus dem torVRt System mit denen des Wiener Testsystems korreliert. Ziel dieser Untersuchung ist es zu identifizieren, inwiefern die entwickelte VR-Umgebung zum sportartspezifischen Training der Reaktion und Antizipation bei Torwarten genutzt werden kann. Literatur DFB (o.J.). Leitfaden Torwartspiel. U-Nationalmannschaften weiblicher und m{\"a}nnlicher Bereich. Frankfurt. Iftikar, M., Mallett, C. & Javed, M. (2018). Imagery improves reaction time in sprinters. Proceedings of the 6th International Congress on Sport Sciences Research and Technology Support (icSPORTS 2018), 27- 33. DOI: 10.5220/0006898300270033",
author = "Christian Zepp and Jonna L{\"o}ffler and Ole Aurich and Philipp Bzdok and Alexander Fischer and Christian Redekop and Alexander Kyna{\ss} and Arnulph Fuhrmann",
year = "2019",
language = "Deutsch",
pages = "100--101",
booktitle = "ASP 2019 abstract booklet",
publisher = "Arbeitsgemeinschaft f{\"u}r Sportpsychologie",

}

RIS

TY - CHAP

T1 - torVRt – Entwicklung eines Torwarttrainings zur Schulung von Antizipation und Reaktion in virtueller Realität

AU - Zepp, Christian

AU - Löffler, Jonna

AU - Aurich, Ole

AU - Bzdok, Philipp

AU - Fischer, Alexander

AU - Redekop, Christian

AU - Kynaß, Alexander

AU - Fuhrmann, Arnulph

PY - 2019

Y1 - 2019

N2 - Hintergrund Fußballtorwarte müssen über eine hohe kognitive Schnelligkeit u.a. in der Antizipation sowie der Reaktionsfähigkeit verfügen (DFB, o.J.). Während Verletzungszeiten reduzieren sich diese Fähigkeiten, können jedoch z.B. mit Visualisierungstraining aufrechterhalten und verbessert werden (z.B. Iftikar, Mallett & Javed, 2018). Um die Attraktivität des Antizipations- und Reaktionstrainings für jugendliche Torwarte zu erhöhen war es das Ziel eine sportartspezifische Umgebung in virtueller Realität (VR) zu entwickeln, in der Torwarte ihre Reaktions- und Antizipationsfähigkeiten trainieren können. Methode Die Untersuchungsgruppe bilden fünf Torwarte (100% männlich; Alter M = 16.8 Jahre, SD = 1.5 Jahre) aus dem Nachwuchsleistungszentrum eines Fußball-Zweitligisten. Von diesen Torwarten waren zu verschiedenen Studienzeitpunkten zwei verletzungsbedingt nicht im Mannschaftstraining. Die VR-Umgebung sowie drei verschiedene Trainingsmöglichkeiten (Elfmeter, Ecke, Freistoß) wurden mit Unity und C# für die Nutzung mit einer HTC Vive VR-Brille sowie vier HTC Vive Tracker programmiert. Die Akzeptanz der VR-Umgebung wurde anhand von qualitativen Fragebögen erfasst. Ergebnisse und Diskussion Die ersten Anwendungserfahrungen mit der entwickelten VR-Umgebung sowie die Rückmeldungen der Torwarte sind sehr positiv. Besonders im Integrationstraining von verletzten Torwarten wird das entwickelte Programm sehr gut angenommen. In weiteren Projektschritten erfolgt neben einer Optimierung der virtuellen Umgebung und der Integration eines fotorealistischen Hintergrunds (Trainingsplatz, Stadion) die Erstellung von Spielerprofilen, um die Entwicklung einzelner Torwarte besser dokumentieren zu können. Zusätzlich werden die Reaktionszeiten sowie die Antizipation aus dem torVRt System mit denen des Wiener Testsystems korreliert. Ziel dieser Untersuchung ist es zu identifizieren, inwiefern die entwickelte VR-Umgebung zum sportartspezifischen Training der Reaktion und Antizipation bei Torwarten genutzt werden kann. Literatur DFB (o.J.). Leitfaden Torwartspiel. U-Nationalmannschaften weiblicher und männlicher Bereich. Frankfurt. Iftikar, M., Mallett, C. & Javed, M. (2018). Imagery improves reaction time in sprinters. Proceedings of the 6th International Congress on Sport Sciences Research and Technology Support (icSPORTS 2018), 27- 33. DOI: 10.5220/0006898300270033

AB - Hintergrund Fußballtorwarte müssen über eine hohe kognitive Schnelligkeit u.a. in der Antizipation sowie der Reaktionsfähigkeit verfügen (DFB, o.J.). Während Verletzungszeiten reduzieren sich diese Fähigkeiten, können jedoch z.B. mit Visualisierungstraining aufrechterhalten und verbessert werden (z.B. Iftikar, Mallett & Javed, 2018). Um die Attraktivität des Antizipations- und Reaktionstrainings für jugendliche Torwarte zu erhöhen war es das Ziel eine sportartspezifische Umgebung in virtueller Realität (VR) zu entwickeln, in der Torwarte ihre Reaktions- und Antizipationsfähigkeiten trainieren können. Methode Die Untersuchungsgruppe bilden fünf Torwarte (100% männlich; Alter M = 16.8 Jahre, SD = 1.5 Jahre) aus dem Nachwuchsleistungszentrum eines Fußball-Zweitligisten. Von diesen Torwarten waren zu verschiedenen Studienzeitpunkten zwei verletzungsbedingt nicht im Mannschaftstraining. Die VR-Umgebung sowie drei verschiedene Trainingsmöglichkeiten (Elfmeter, Ecke, Freistoß) wurden mit Unity und C# für die Nutzung mit einer HTC Vive VR-Brille sowie vier HTC Vive Tracker programmiert. Die Akzeptanz der VR-Umgebung wurde anhand von qualitativen Fragebögen erfasst. Ergebnisse und Diskussion Die ersten Anwendungserfahrungen mit der entwickelten VR-Umgebung sowie die Rückmeldungen der Torwarte sind sehr positiv. Besonders im Integrationstraining von verletzten Torwarten wird das entwickelte Programm sehr gut angenommen. In weiteren Projektschritten erfolgt neben einer Optimierung der virtuellen Umgebung und der Integration eines fotorealistischen Hintergrunds (Trainingsplatz, Stadion) die Erstellung von Spielerprofilen, um die Entwicklung einzelner Torwarte besser dokumentieren zu können. Zusätzlich werden die Reaktionszeiten sowie die Antizipation aus dem torVRt System mit denen des Wiener Testsystems korreliert. Ziel dieser Untersuchung ist es zu identifizieren, inwiefern die entwickelte VR-Umgebung zum sportartspezifischen Training der Reaktion und Antizipation bei Torwarten genutzt werden kann. Literatur DFB (o.J.). Leitfaden Torwartspiel. U-Nationalmannschaften weiblicher und männlicher Bereich. Frankfurt. Iftikar, M., Mallett, C. & Javed, M. (2018). Imagery improves reaction time in sprinters. Proceedings of the 6th International Congress on Sport Sciences Research and Technology Support (icSPORTS 2018), 27- 33. DOI: 10.5220/0006898300270033

M3 - Konferenzbeitrag - Abstract in Konferenzband

SP - 100

EP - 101

BT - ASP 2019 abstract booklet

PB - Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie

ER -

ID: 4463314