Aktuelle Aspekte im Herzsport: Von der Historie zum Status quo

Research output: Contribution to journalJournal articlesResearchpeer-review

Standard

Aktuelle Aspekte im Herzsport : Von der Historie zum Status quo. / Graf, Christine; Halle, M.

In: Der Diabetologe , Vol. 11, No. 5, 07.2015, p. 415-428.

Research output: Contribution to journalJournal articlesResearchpeer-review

Harvard

APA

Vancouver

Bibtex

@article{d39e6280ba764ae2ac50e97267448f27,
title = "Aktuelle Aspekte im Herzsport: Von der Historie zum Status quo",
abstract = "Der Nutzen der Bewegungstherapie nach kardialen Ereignissen ist gut belegt. Neben positiven Effekten auf kardiovaskul{\"a}re Risikofaktoren werden zunehmend die zugrunde liegenden Mechanismen aufgedeckt. Im Fokus stehen dabei vasoaktive Einfl{\"u}sse z. B. auf Stammzellen, die chronische Inflammation und den oxidativen Stress. In Deutschland ist die Struktur als sog. Rehabilitationsstra{\ss}e einzigartig: Nach der Fr{\"u}hmobilisierung im Akutkrankenhaus und der station{\"a}ren/ambulanten Anschlussheilbehandlung soll der Erfolg wohnortnah durch die ambulante Herzgruppe gesichert werden. Wissenschaftliche Untersuchungen {\"u}ber deren Benefit liegen nur sp{\"a}rlich vor und zeigen vor allem eine positive Selektion der Teilnehmer. Neben der Forderung nach mehr Evidenz stellen daher die Entwicklung neuer Programme, z. B. internetbasiert, in qualifizierten Fitnessstudios, sowie die Optimierung der Bewegungstherapie f{\"u}r das gesamte kardiologisch/kardiochirurgische Patientenklientel die Sport- und Reha-Medizin vor neue Herausforderungen.Schl{\"u}sselw{\"o}rterK{\"o}rperliche Aktivit{\"a}t Bewegung Pl{\"o}tzlicher Herztod Kardiale Rehabilitation Sekund{\"a}rpr{\"a}vention",
author = "Christine Graf and M. Halle",
year = "2015",
month = "7",
doi = "10.1007/s11428-015-1402-1",
language = "Deutsch",
volume = "11",
pages = "415--428",
journal = "Der Diabetologe",
issn = "1860-9716",
publisher = "Springer Verlag",
number = "5",

}

RIS

TY - JOUR

T1 - Aktuelle Aspekte im Herzsport

T2 - Von der Historie zum Status quo

AU - Graf, Christine

AU - Halle, M.

PY - 2015/7

Y1 - 2015/7

N2 - Der Nutzen der Bewegungstherapie nach kardialen Ereignissen ist gut belegt. Neben positiven Effekten auf kardiovaskuläre Risikofaktoren werden zunehmend die zugrunde liegenden Mechanismen aufgedeckt. Im Fokus stehen dabei vasoaktive Einflüsse z. B. auf Stammzellen, die chronische Inflammation und den oxidativen Stress. In Deutschland ist die Struktur als sog. Rehabilitationsstraße einzigartig: Nach der Frühmobilisierung im Akutkrankenhaus und der stationären/ambulanten Anschlussheilbehandlung soll der Erfolg wohnortnah durch die ambulante Herzgruppe gesichert werden. Wissenschaftliche Untersuchungen über deren Benefit liegen nur spärlich vor und zeigen vor allem eine positive Selektion der Teilnehmer. Neben der Forderung nach mehr Evidenz stellen daher die Entwicklung neuer Programme, z. B. internetbasiert, in qualifizierten Fitnessstudios, sowie die Optimierung der Bewegungstherapie für das gesamte kardiologisch/kardiochirurgische Patientenklientel die Sport- und Reha-Medizin vor neue Herausforderungen.SchlüsselwörterKörperliche Aktivität Bewegung Plötzlicher Herztod Kardiale Rehabilitation Sekundärprävention

AB - Der Nutzen der Bewegungstherapie nach kardialen Ereignissen ist gut belegt. Neben positiven Effekten auf kardiovaskuläre Risikofaktoren werden zunehmend die zugrunde liegenden Mechanismen aufgedeckt. Im Fokus stehen dabei vasoaktive Einflüsse z. B. auf Stammzellen, die chronische Inflammation und den oxidativen Stress. In Deutschland ist die Struktur als sog. Rehabilitationsstraße einzigartig: Nach der Frühmobilisierung im Akutkrankenhaus und der stationären/ambulanten Anschlussheilbehandlung soll der Erfolg wohnortnah durch die ambulante Herzgruppe gesichert werden. Wissenschaftliche Untersuchungen über deren Benefit liegen nur spärlich vor und zeigen vor allem eine positive Selektion der Teilnehmer. Neben der Forderung nach mehr Evidenz stellen daher die Entwicklung neuer Programme, z. B. internetbasiert, in qualifizierten Fitnessstudios, sowie die Optimierung der Bewegungstherapie für das gesamte kardiologisch/kardiochirurgische Patientenklientel die Sport- und Reha-Medizin vor neue Herausforderungen.SchlüsselwörterKörperliche Aktivität Bewegung Plötzlicher Herztod Kardiale Rehabilitation Sekundärprävention

U2 - 10.1007/s11428-015-1402-1

DO - 10.1007/s11428-015-1402-1

M3 - Zeitschriftenaufsätze

VL - 11

SP - 415

EP - 428

JO - Der Diabetologe

JF - Der Diabetologe

SN - 1860-9716

IS - 5

ER -

ID: 1447347