Auswirkung von Schwerelosigkeit auf den menschlichen Bewegungsapparat: Erfolgreiche Maßnahmen gegen Degeneration

Research output: Contribution to journalJournal articlesResearchpeer-review

Authors

  • Ramona Ritzmann
  • Kathrin Freyler
  • Anne Krause
  • Albert Gollhofer

Research units

Details

Langzeitaufenthalte in der Schwerelosigkeit haben die Degeneration des menschlichen Bewegungsapparats zur Folge. Verlust von Muskulatur und Verlust von Knochensubstanz sind neben der Beeinträchtigung der posturalen Kontrolle und Bewegungskoordination die zentralen Herausforderungen der humanwissenschaftlichen Weltraumforschung. Die Erfahrung vergangener bemannter Weltraummissionen zeigt: Langzeitaufenthalte im All sind für den Menschen ohne zielgerichtete Gegenmaßnahmen in Form von körperlichem Training nicht möglich. Trainingsinterventionen, die hohe mechanische Belastungen auf das muskulo-skelettale System übertragen und somit die strukturellen und funktionellen Komponenten unseres Bewegungsapparats optimal beanspruchen und erhalten könnten, stehen aktuell im Fokus des interdisziplinären Diskurses. Neueste Befunde aus Parabelflügen und Bettruhestudien haben gezeigt, dass sowohl unter künstlichen Schwerkraftbedingungen ausgeübtes reaktives Sprungkrafttraining als auch Ganzkörpervibrationstraining strukturellen und funktionellen Rückbildungen entgegenwirken können. Die Kombination beider Trainingsmethoden verspricht daher eine zukunftsweisende Lösung zum Erhalt des menschlichen Bewegungsapparats bei Langzeitmissionen im All zu sein.
Original languageGerman
JournalFlugmedizin, Tropenmedizin, Reisemedizin
Volume21
Issue number4
Pages (from-to)176-182
Number of pages7
ISSN1864-4538
Publication statusPublished - 2014

ID: 3303413

View graph of relations