Eine Finanzierungsgarantie zugunsten des gemeinnützigen Sports aus Konzessionsabgaben für Sportwetten

Research output: Book/ReportMonographsResearch

Authors

Research units

Details

Der Sportwettenmarkt in Deutschland wächst kontinuierlich. Mit ihm verbunden sind steigende Steuererträge zugunsten der Bundesländer, aber auch zunehmende Risiken zulasten des organisierten Sports aus wettbezogener Spielmanipulation. Im ersten Glücksspieländerungsvertrag wurde zwar das Ziel einer Bekämpfung von Gefahren für die Integrität von Sportwettbewerben ausgegeben. Es fehlt aber eine Finanzierungsgarantie zugunsten des gemeinnützigen Sports aus Konzessionsabgaben für Sportwetten. Erträge und Risiken sind somit ungleich verteilt. Hinzu kommen die Leistungen des organisierten Sports zur Planung, Organisation und Durchführung von Sportwettbewerben. Mit ihnen schafft der organisierte Sport die Voraussetzungen für Sportwetten und deren Besteuerung. Seine Forderung nach einer zweckgebundenen Finanzierungsgarantie ist daher nicht nur berechtigt. Sie stärkt vor allem auch eine kohärente Sportwettenregulierung, die der Europäische Gerichtshof mit allem Nachdruck fordert.
Original languageGerman
PublisherInstitut für Sportrecht - Deutsche Sporthochschule Köln
Number of pages27
ISBN (Print)978-3-945089-26 2
Publication statusPublished - 2017

Publication series

NameKölner Beiträge zum Sportrecht
PublisherDeutsche Sporthochschule, Institut für Sportrecht
Volume5

ID: 3147219

View graph of relations