Förderung der psychischen Gesundheit im Einklang mit Leistung und Persönlichkeitsentwicklung im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Köln

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contribution - Published abstract for conference with selection processResearchpeer-review

Authors

Research units

Details

Im Rahmen der sportpsychologischen Betreuung im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Köln (Anderten et al., 2016) liegt neben der Unterstützung bei sportlichen und psychosozialen Anforderungen ein besonderer Fokus auf der Förderung der psychischen Gesundheit (Aoyagi et al., 2012; Kleinert et al., 2016). Die angebotenen Maßnahmen gliedern sich in die folgenden drei Kategorien und richten sich an alle Spieler_innen von der U8 bis zur U21 sowie deren Trainer_innen: (1) Workshops und Einzelbetreuungen, (2) Diagnostik und Screening, (3) sportpsychologische Sprechstunden und Trainercoaching. (1) Mit den Spieler_innen werden in Anlehnung an das Kölner Modell der sportpsychologischen Workshopmodule (Sulprizio et al., 2014) präventiv gesundheitsorientierte Workshops z.B. zum Umgang mit Stress (Belz et al., 2020) durchgeführt. Zusätzlich können sie Einzelbetreuungen bei Sportpsycholog_innen unter Schweigepflicht in Anspruch nehmen, in denen persönliche Anliegen tiefergehend besprochen werden. (2) Workshops und Einzelbetreuungen werden von einer zu Saisonbeginn platzierten sport-, entwicklungs- und gesundheitspsychologisch ausgerichteten Diagnostik unterstützt, deren Ergebnisse in separaten Gesprächen zwischen den Spieler_innen und den vertrauten Sportpsycholog_innen zum besseren Verständnis und zur Vermeidung von Fehlinterpretationen erörtert werden. In regelmäßigen Trainings- und Spielbeobachtungen werden diagnostische Daten augenscheinvalidiert und vermittelte Strategien auf selbstständige Anwendung hin überprüft. Saisonbegleitend kann mit einem online-Screening die körperliche, psychische und soziale Befindlichkeit erfasst werden, auf deren Grundlage individuelle Strategien bei etwaigen Problemlagen entwickelt werden können (Anderten et al., 2014). Jeweils zu Schuljahresbeginn und in jedem Fall nach Aufnahme auf das Internat wird unter der Leitung einer Jugendtherapeutin ein entwicklungspsychologisches Screeninggespräch mit allen Spieler_innen geführt. Im Bedarfsfall können zielgerichtet (sozial-) pädagogische, (sport-) psychologische oder therapeutische Unterstützungsmaßnahmen initiiert werden. (3) Nach einem systemischen, lösungsorientierten Ansatz werden im Fußballinternat sportpsychologische Sprechstunden (Anderten & Sulprizio, 2015) angeboten, in denen die Spieler_innen kurzfristig hilfreiche Hinweise bei aktuell belastenden Fragen einholen können. Außerdem können auch Trainer_innen individuelle Betreuung für persönliche Anliegen in Anspruch nehmen. Zusätzlich können sie sich in edukativen Gruppenmaßnahmen (z.B. Fallbesprechungen, Schulungen) zum Themengebiet psychische Gesundheit weiterbilden. Die Qualität der beschriebenen Maßnahmen wird einerseits durch die fachliche Qualifizierung der insgesamt elf mitarbeitenden Sportpsycholog_innen gewährleistet, die auf der Expertendatenbank des BISp gelistet sind. Andererseits werden die Betreuungsangebote am Ende jeder Spielzeit mit Hilfe des Fragebogens QS-17 (Kleinert et al., 2012) hinsichtlich des wahrgenommenen Nutzens, der Akzeptanz und der Zufriedenheit evaluiert.
Original languageGerman
Title of host publicationasp 2021 - Abstractband : Talententwicklung & Coaching im Sport : 53. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) : Tübingen (online, 13.-15.05.2021)
EditorsOliver Höner, Svenja Wachsmuth, Martin Leo Reinhard, Florian Schulz
Number of pages1
Place of PublicationTübingen
PublisherEberhard Karls Universität Tübingen, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Institut für Sportwissenschaft
Publication date2021
Pages211
DOIs
Publication statusPublished - 2021
EventJahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie: Talententwicklung & Coaching im Sport - Tübingen (Online), Tübingen, Germany
Duration: 13.05.202115.05.2021
Conference number: 53
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-57943
https://www.asp2021.de

ID: 6307754

View graph of relations