Mentaltalent.de: Sportpsychologische Betreuung für den Nachwuchsleistungssport in NRW

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contribution - Published abstract for conference with selection processTransferpeer-review

Authors

Research units

Details

Mentaltalent ist eine sportpsychologische Beratungs- und Betreuungsinitiative für den Nachwuchsleistungssport in NRW, die –gefördert durch die Sportstiftung NRW– seit 2007 am Psychologischen Institut der DSHS Köln entwickelt und organisiert wird. Das Hauptziel von Mentaltalent besteht darin, auf Basis wissenschaftlicher Konzeptionen und in Zusammenarbeit mit den NRW-Landesverbänden jugendliche Kaderathleten (D-, D/C-Kader), Trainer sowie die NRW-Sportinternate flächendeckend zu beraten und zu betreuen (Anderten & Kleinert, 2015). Die Angebotsstruktur von Mentaltalent deckt insbesondere themenspezifische Workshops, Einzelbetreuungen und Fallbesprechungen ab. Workshops verfolgen das Ziel einer sportpsychologischen Grundlagenausbildung, die sich inhaltlich an Besonderheiten des sportlichen Trainings, des Wettkampfes und des Alltags (z.B. Kontext Leistungssport oder Schule) orientiert. Die Besonderheit des Kölner Workshop-Modells besteht in der methodisch-didaktischen Konzeption. Die Jugendlichen entwickeln in peer-orientierter Arbeit ein grundlegendes Verständnis für mental ablaufende Prozesse, reflektieren über eigene Bewältigungsstrategien und erproben neue Techniken für herausfordernde Situationen (Sulprizio & Kleinert, 2014b). Einzelbetreuungen werden besonders aussichtsreichen Talenten angeboten, um individuelle Anliegen mit einem sportpsychologischen Experten tiefergehend zu besprechen und Lösungsstrategien zu erarbeiten. Für NRW-Sportinternate stehen sportpsychologische Fallbesprechungen zur Verfügung. Hier werden aktuell problematische Situationen von Internatsathleten analysiert und gemeinsam Lösungen entwickelt. Dieses Betreuungsformat sowie Einzelcoachings stehen auch den Landes- und Stützpunkttrainern zur Verfügung. In den letzten Jahren ist das Betreuungsaufkommen stetig gewachsen. Im Jahr 2015 haben ca. 200 Athleten 80 Workshops besucht und 60 Sportler befanden sich in mehrstündigen Einzelbetreuungen. Die Betreuungsqualität der Maßnahmen (erfasst mit dem QS-17; Kleinert & Ohlert, 2014) wird von den Teilnehmenden als gut bis sehr gut bewertet.
Original languageGerman
Title of host publicationSpitzenleistungen und Sportpsychologie: Der Weg zu Olympia : 48. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie
EditorsB. Halberschmidt et al.
Number of pages1
Publication date2016
Pages166
Publication statusPublished - 2016
EventJahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie - Spitzenleistungen und Sportpsychologie: Der Weg zu Olympia - Münster, Germany
Duration: 05.05.201607.05.2016
Conference number: 48

ID: 2984550

View graph of relations